Teletubbies, Klopf, klopf

Sendezeit: 06:10 - 06:25, 18.01.2020
Genre: Puppentrickserie, Episode 43
  • Drehbuch: Andrew Davenport
  • Regie: Jack Jameson
  • Produzent: DHX Media, Darrall Macqueen, Ingenious Film Partners, Ragdoll Productions, Machame Ltd., BBC, DHX Te
Großbritannien (2015) Klopf, klopf
Im Teletubby-Land taucht plötzlich mitten im Freien eine Zauber-Tür auf. Tinky-Winky klopft daran - und wird zu seiner Überraschung von Dipsy, Laa-Laa und Po begrüßt.
Die Kinder im Film klopfen bei ihren Nachbarn an die Tür, um ihnen ein paar von ihrem selbstgemachten Blechkuchen anzubieten. Dann haben die Teletubbies noch jede Menge "Klopf-Klopf"-Spaß mit den Tiddlytubbies.
Hintergrundinformationen: Tinky Winky, Dipsy, Laa-Laa und Po sind zurück im deutschen Fernsehen. Wie in der 1997 erstmals bei der BBC ausgestrahlten Serie bewegen sich die Teletubbies auch in der HD-produzierten Neuauflage tanzend, singend und jubilierend durch eine idyllische Fantasiewelt. Das strahlende Babygesicht lacht nach wie vor als Sonne vom Himmel, und Noo-Noo, der freche Staubsauger, ist immer noch Mitbewohner und Retter in der Not. Die realen Einspielfilme auf den grauen, rechteckigen Bildschirmen, die die Teletubbies im Bauch tragen, laufen in der Neuauflage auf modernen Touchscreens im 16:9-Format. Hier erzählen Kinder korrespondierend mit der jeweiligen Episode kurze Geschichten über ihre Erlebnisse. Neu sind zudem das überdimensionale Smartphone Tubbyfon, die Tubby-Puddingfahrt, auf der frischer Pudding produziert wird, der Tubby-Lift, der die Teletubbies transportiert, sowie die acht winzigen CGI-animierten Tiddlytubbies im 3D-Look, die Abenteuer im Miniaturformat erleben. Tinky Winky, Dipsy, Laa-Laa und Po sind zurück im deutschen Fernsehen. Wie in der 1997 erstmals bei der BBC ausgestrahlten Serie bewegen sich die Teletubbies auch in der HD-produzierten Neuauflage tanzend, singend und jubilierend durch eine idyllische Fantasiewelt. Das strahlende Babygesicht lacht nach wie vor als Sonne vom Himmel, und Noo-Noo, der freche Staubsauger, ist immer noch Mitbewohner und Retter in der Not. Die realen Einspielfilme auf den grauen, rechteckigen Bildschirmen, die die Teletubbies im Bauch tragen, laufen in der Neuauflage auf modernen Touchscreens im 16:9-Format. Hier erzählen Kinder korrespondierend mit der jeweiligen Episode kurze Geschichten über ihre Erlebnisse. Neu sind zudem das überdimensionale Smartphone Tubbyfon, die Tubby-Puddingfahrt, auf der frischer Pudding produziert wird, der Tubby-Lift, der die Teletubbies transportiert, sowie die acht winzigen CGI-animierten Tiddlytubbies im 3D-Look, die Abenteuer im Miniaturformat erleben.

Auch das könnte dir gefallen