Lena Lorenz, Eltern für mein Kind

Sendezeit: 20:15 - 21:45, 21.10.2021
Genre: Dramaserien
  • Hörfilm, Sendung mit akustischer Bildbeschreibung
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 63% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Judith Hoersch (Lena Lorenz), Eva Mattes (Eva Lorenz), Raban Bieling (Bastian Pfeiffer), Michael Roll (Vinz Huber), Liane Forestieri (Julia Obermeier), Jens Atzorn (Quirin Pankofer), Alma Leiberg (Gabriele Ammerer), Jennifer Ulrich (Sonja Ammerer), Simon Alois Huber (Janosch Heuser), Pablo Sprungala (Franz Roth), Sebastian Edtbauer (Georg Striebel), Kerstin Dietrich (Hanne Striebel), Thomas Limpinsel (Dr. Stefan Keller), Tom Kreß (Toni Vogler), Nicolas Wolf (Marlon Schubert), Heio von Stetten (Anselm Dobler), Oliver Dupont (Martin Kroiß), Maddalena Hirschal (Katja Bayer), Sebastian Winkler (Achim Hoffmann), Maria Helgath (Tanja Hoffmann), Zeynep Bozbay (Selma Bahir)
  • Drehbuch: Iris Kobler
  • Regie: Britta Keils
  • Kamera: Till Müller
  • Musik: Titus Vollmer, Arno Brugger
  • Andere Personen: Lena Bieniek
Deutschland (2021) Hebamme Lena Lorenz und ihr Mann Quirin sind glücklich über die Geburt ihres kleinen Luis. Auf dem Lorenzhof bekommen sie viel Unterstützung, sodass Lena ihre Praxis wieder selbst führt.
Ihre erste Patientin ist Gabriele Ammerer, deren Schwangerschaft gut verläuft. Doch sie selbst ist schwer erkrankt und hat deshalb schon jetzt Pflegeeltern für ihr Kind organisiert. Kurz vor der Geburt müssen sie ihr aber absagen. Gabriele ist verzweifelt.
Der Schock löst bei ihr die Geburt aus. Zum Glück verläuft diese ohne Komplikationen, und Lena kann ihr ein gesundes Mädchen in den Arm legen. Gabriele ist glücklich über die kleine Marie, aber die Sorge um die Zukunft ihrer Tochter treibt sie an, sofort erneut auf die Suche nach geeigneten Pflegeeltern zu gehen. Denn Gabriele hat ALS, eine schwere Erkrankung des zentralen und peripheren Nervensystems. Ihre Lebenserwartung ist sehr gering; es bleiben ihr voraussichtlich nur noch drei bis fünf Jahre. Sie setzt alles daran, dass Marie in eine liebevolle Umgebung kommt.
Lena möchte sie unterstützen, und zugleich sorgt sie sich, dass der Druck, unter den sich Gabriele stellt, zu einem Zusammenbruch führen könnte. Hat Gabriele tatsächlich niemanden in ihrer Familie, der ihr helfen kann? Gabriele gesteht, dass sie eine jüngere Schwester habe, doch beide hätten sich schon einige Jahre nicht mehr gesehen. Sonja scheint das komplette Gegenteil ihrer älteren Schwester zu sein, chaotisch, ohne Ehrgeiz, unzuverlässig. Doch von Lena motiviert, nimmt Gabriele den Kontakt auf.
Sonja ist skeptisch, als sie die Schwester im Krankenhaus besucht. Marie jedoch erobert ihr Herz im Sturm. Als Sonja allerdings von Gabrieles Erkrankung erfährt, schreckt sie zurück: Kann sie die Verantwortung für ein Kind wirklich übernehmen? Sie gesteht Lena, dass sie es nicht ertragen könne, ihre Schwester beim Sterben zu begleiten.
Auf dem Lorenzhof plant Quirin inzwischen den Ausbau des Dachbodens, um mehr Wohnraum zu schaffen. Eva ist von ihrem Enkel Luis zwar begeistert, doch die Oma-Rolle ist ihr zu einseitig. Mit ihrer neu gegründeten Band plant sie einen Auftritt im "Almwirt". Leider steht das Konzert unter keinem guten Stern und muss mehrfach abgebrochen werden. Georg "Schorschi" Striebel, eigentlich ihr Kompagnon und zugleich Bürgermeister von Himmelsruh, verweigert seine direkte Unterstützung, damit ihm niemand Bestechlichkeit vorwerfen kann. Denn genau davor wurde er gewarnt - ausgerechnet von Vinz Huber, der bei der letzten Wahl nur knapp unterlegen war.

Nutzer haben auch angesehen