Die Spur der Mörder

Sendezeit: 20:15 - 21:45, 08.07.2022
Genre: Kriminalfilm
  • Hörfilm, Sendung mit akustischer Bildbeschreibung
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 50% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Heino Ferch (Ingo Thiel), Ronald Kukulies (Winni), Verena Altenberger (Carla Orlando), Joachim Król (Staatsanwalt), Marie-Lou Sellem (Sofia Russo), Antonio Putignano (Antonio Russo), Stefano Viali (Silvio Bertone), Enzo Salomone (Luigi Russo), Riccardo Ferreira (Lorenzo Costa), Moritz Führmann (Tim Koller)
  • Drehbuch: Fred Breinersdorfer, Katja Röder
  • Regie: Urs Egger
  • Kamera: Lukas Strebel
  • Musik: Ina Siefert, Nellis Du Biel
  • Produzent: Nils Dünker
  • Andere Personen: Benjamin Hembus, Ingrid Henn, Erik Seifert
  • Kostueme: Anne Jendritzko
  • Redaktion: Olaf Grunert, Günther van Endert
  • Szenenbild: Ingrid Henn
Deutschland (2019) Tief in der Nacht verlässt Antonio Russo mit den letzten vier Mitarbeitern sein Restaurant. Plötzlich tauchen zwei Personen mit Maschinenpistolen auf und eröffnen das Feuer. Unverzüglich wird der erfahrene SOKO-Chefermittler Ingo Thiel zum blutigen Tatort beordert, denn schnell ist klar, dass der kaltblütige Mordanschlag in Zusammenhang mit der 'Ndrangheta steht, der kalabrischen Mafia.
Sogleich ruft Thiel eine Sonderkommission ins Leben - Mafia-Experte ist jedoch keiner von ihnen. Interpol stellt ihnen deshalb die italienische Spezialermittlerin Carla Orlando unterstützend zur Seite. Mit ihrer Hilfe wird das Bild schnell klarer: Der ermordete Wirt war der Sohn von Luigi Russo, dem Kopf des Russo-Clans aus San Vitale in Kalabrien. Vor 15 Jahren ist dieser auf der Flucht vor den Behörden untergetaucht. Bei der Untersuchung von Antonio Russos zerschossenem Wagen machen Thiels Kollegen eine rätselhafte Entdeckung: Der Wagen ist vollständig verwanzt ... Durch DNA-Spuren finden die Ermittler heraus, dass die beiden gesuchten Täter verwandt sind - und Teil einer Fehde zwischen den verfeindeten Mafia-Clans Russo und Costa. In Kalabrien hat dieser Familienstreit schon zu mehr als hundert Todesopfern geführt!
In Deutschland kann endlich ein Ermittlungserfolg verbucht werden: Der erste Täter wird von Thiel und Carla überführt. Da die Hilfe aus Italien spärlich ist und Thiel immer noch nichts über den professionellen Lauschangriff auf den Wagen der Opfer erfahren hat, fliegt er mit Carla nach Kalabrien. Dort erhoffen sie sich Unterstützung vom Oberstaatsanwalt und berüchtigten Mafia-Jäger Silvio Bertone, um den zweiten, immer noch flüchtigen Täter zu schnappen.
Doch Carla verfolgt noch ein höheres persönliches Ziel: Sie will endlich Luigi Russo finden, den untergetauchten Kopf des Russo-Clans und Mörder ihres Vaters, und für seine unzähligen Verbrechen zur Verantwortung ziehen ...
Hintergrundinformationen: Basierend auf dem wahren Fall der Mafiamorde von Duisburg im Jahr 2007, kehrt Heino Ferch nach "Ein Kind wird gesucht" als Kriminalhauptkommissar Ingo Thiel zurück. Diesmal muss er mit seiner Sonderkommission einen kaltblütigen Mehrfachmord aufklären, der ihn hinter die Fassade der verborgenen Mafia-Aktivitäten in Deutschland blicken lässt. Unterstützung erhält er dabei von der Interpol-Ermittlerin Carla Orlando. Die Spuren führen die beiden schließlich bis zu den Wurzeln der 'Ndrangheta in Kalabrien. Dort muss Ingo Thiel erkennen, dass Carla Orlando sehr viel mehr mit der Mafia verbindet als nur ihr aktueller Fall ... Wie bei "Ein Kind wird gesucht" inszenierte Regisseur Urs Egger mit "Die Spur der Mörder" einen Film über deutsche Kriminalgeschichte: die Ermordung von sechs Menschen vor einem italienischen Restaurant in Duisburg 2007 durch die Mafia. Neben Heino Ferch ("Der Untergang" 2004, "Spuren des Bösen" 2010-2021) als Kriminalhauptkommissar Ingo Thiel spielen unter anderem Verena Altenberger ("Die beste aller Welten" 2017, "Wild Republic" 2021), Joachim Król ("Windland" 2007, "Über Barbarossaplatz" 2016), Ronald Kukulies ("Ein Mädchen wird vermisst" 2021) und Marie-Lou Sellem ("Liebe am Fjord - Die Frau am Strand" 2014) mit. Das Drehbuch stammt von Fred Breinersdorfer und Katja Röder, die ebenfalls das Drehbuch für "Ein Kind wird gesucht" geschrieben haben. "Ein Kind wird gesucht" wurde 2018 in Wiesbaden beim Deutschen Fernsehkrimi-Preis mit dem Publikumspreis ausgezeichnet und Heino Ferch mit einem Sonderpreis für seine darstellerische Leistung.