plan b, Es weihnachtet grün - Nachhaltig ohne Plastik und Gift

Sendezeit: 17:35 - 18:05, 17.12.2022
Genre: Dokumentation
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 70% gefällt diese Sendung
  • Von: Alexa Schulz, Yves Schurzmann
Deutschland (2020) Knapp 30 Millionen Weihnachtsbäume werden in Deutschland jedes Jahr verkauft, die meisten kommen von Plantagen und sind mit Pestiziden besprüht - "Bio-Bäume" sind die Ausnahme.
Und wie ökologisch sind der Baumschmuck oder die vielen Geschenkverpackungen, die unter dem Baum liegen? Kurz nach Heiligabend landen Berge von glitzernden Folien in der Tonne. Aber immer mehr Menschen wollen ein faires und nachhaltiges Fest.
Eine von ihnen ist die Münchnerin Petra Schwienbacher. "Ich will, dass meine vier Dekostücke lernen, dass man auch mit kleinen Sachen die Welt zum Guten verändern kann", meint sie, und das erleben ihre Kinder in der Vorweihnachtszeit hautnah. Ihre Firma betreibt sie von zu Hause aus. Hier verpackt sie ökologische Geschenke wie kleine Töpfchen mit Baumsamen von Hand, verklebt Tüten und verschickt giftfreies und zu hundert Prozent recycelbares Geschenkpapier - sogar das Klebeband ist "öko".
Förster Michael Kraus aus Freiburg reist jedes Jahr nach Georgien in die Heimat unseres liebsten Weihnachtsbaumes: der Nordmanntanne. Die Samen für die Bäume stammen aus einer der ärmsten Regionen des Landes und werden unter lebensgefährlichen Bedingungen geerntet. Michael Kraus arbeitet als Experte für die dänische Firma "Fair Trees" und will die Arbeitsbedingungen der Zapfenpflücker verbessern. Helme, Klettergeschirr, Sicherheitstraining, faire Löhne - das bringt er den Männern. "Wenn man bedenkt, dass hier Menschen sterben, um uns den Baum in unser Wohnzimmer zu bringen, kann man es kaum fassen."
Günther Marx baut im Spessart Bio-Weihnachtsbäume an - mit Samen aus Georgien. Mit Blumenwiesen zwischen den Bäumen und ohne Pestizide zieht er die Bäumchen hoch bis sie nach einigen Jahren vor Weihnachten erntereif sind.
Damit es an Weihnachtbäumen auch kräftig funkeln kann: Darum kümmert sich Ines Zetzmann. Sie ist Chefin der "Farbglashütte Lauscha" in Thüringen. "Unser Glas ist aus dem Sand der Magdeburger Börde und zu hundert Prozent recycelbar. Wir sind regional verwurzelt und wirtschaften nachhaltig." In ihrem Betrieb fertigen Spezialistinnen und Spezialisten nach uralter Handwerkskunst Kugeln, Weihnachtsmänner, Sterne und Engel an. Anschließend werden sie von Hand bemalt. Statt Wegwerf-Schmuck aus Plastik halten die Thüringer Deko-Stücke ewig.

Nutzer haben auch angesehen