Die Westentaschenvenus

Sendezeit: 08:20 - 09:45, 18.01.2020
Genre: Liebesfilm
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • Darsteller: Jeanette Hain (Sophie Dukakis), Jochen Horst (Dr. Philip Weiße), Saskia Vester (Gräfin Anna), Leon Boden (Wolfgang), Andreas Mannkopf (Herr Schlüter), Daniela Ziegler (Frau Mayerkranz)
  • Drehbuch: Daniel Maximilian, Thomas Pauli
  • Regie: Kirsten Peters
  • Kamera: Michael Wiesweg
  • Musik: Jürgen Kramlofsky
  • Produzent: Degeto-Übernahme
  • Redaktion: Frank Tönsmann
Deutschland (2002) Im Leben der hübschen, etwas introvertierten und schusseligen Sophie Dukakis gibt es viele Bücher, wenige Freunde und keinen Mann. Aber Sophie ist nicht unzufrieden. Sie hat von ihrer verstorbenen Tante ein Haus mit Schuppen geerbt und geht ganz in ihrem Plan auf, in dem Anbau ein exquisites kleines Lesecafé zu eröffnen. Die literarische Kompetenz bringt sie als Buchhändlerin sowieso mit; das Kuchenbacken hat sie von ihrer Tante gelernt. Das Problem ist nur: Momentan sind andere Talente gefragt.
In dem alten Anwesen, das Sophie allein renoviert, tropft es an allen Ecken und Enden, gelegentlich kommt es zu Wasserrohrbrüchen. Die junge Frau entschließt sich, den Klempnerbetrieb, der offensichtlich geschlampt hat, zu verklagen. Doch als sie wieder einmal den Notdienst anrufen muss, schickt die Firma einen Mann vorbei, den Sophie bereits kennt - als Kunden der kleinen Buchhandlung, in der sie arbeitet. Philipp Weiße hat Germanistik studiert, sich schließlich aber auf eine andere Art Dichtung verlegt, weil das Handwerk nun mal die krisenfestere Branche ist. Vielleicht liegt es an dieser seltsamen Karriere, dass Philipp ein so gelungenes Exemplar der Gattung Mann zu sein scheint: der Typ, der in der einen Hand einen Band Liebesgedichte hält, während er mit der anderen den Wasserhahn repariert. Sophie erliegt sofort seinem Charme. Bis ihr aufgeht, dass Mr. Perfect erstens eine Vergangenheit hat - ausgerechnet mit Sophies schriller Kollegin Babsy - und zweitens nicht der schlichte Angestellte ist, für den er sich ausgibt.