Sehnsucht

Sendezeit: 23:10 - 00:40, 13.07.2020
Genre: Drama
  • Hörfilm, Sendung mit akustischer Bildbeschreibung
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • Darsteller: Ulrike Krumbiegel (Ena), Ulrich Mühe (Sieghart), Thomas Büchel (Mathias), Martin Trettau (Großvater), Katharina Lind (Enas Mutter), Benno Mieth (Braschka), Thomas Bading (Kollege), Dieter Rutnowski (Kollege), Wolfgang Kotissek (Musiker), Günter Wolfram (Musiker)
  • Drehbuch: Jürgen Brauer
  • Regie: Jürgen Brauer
  • Kamera: Jürgen Brauer
  • Musik: Ralf Hoyer
Deutsche Demokratische Republik (1989) Auf seiner Dienstreise in der Lausitz bleibt Wasserbauingenieur Sieghart in einer stürmischen Regennacht mit seinem Geländewagen im Schlamm stecken. Völlig durchnässt kommt er auf einem abgelegenen Gehöft bei einer gastfreundlichen sorbischen Bauernfamilie unter. Sieghart ist fasziniert von der märchenhaften Idylle auf dem Land, der einfachen Lebensweise - und von der unnahbaren Ena . Auch die heimatverbundene junge Frau findet insgeheim Gefallen an dem weltgewandten Ingenieur mit seinen großen Ideen. Das bleibt ihrem Verlobten Mathias nicht verborgen. Die traditionelle sorbische Hochzeit der beiden steht kurz bevor, als Sieghart Ena ungestüm seine Gefühle offenbart. Doch sie weist ihn zurück.
Am Polterabend verabschiedet sich Sieghart endgültig von Ena, die der Verlockung nun nicht mehr widerstehen kann. Mathias, rasend vor Eifersucht, stellt die beiden zur Rede und zwingt sie zu einer halsbrecherischen Kutschfahrt. Dabei verunglücken die drei in einem nahegelegenen Waldsee. Ena und Sieghart überleben, Mathias jedoch bleibt verschollen.
Nach Monaten der Trauer wagt Ena einen Neuanfang mit Sieghart und lässt ihre alte Liebe, ihre Familie und ihre Heimat hinter sich. Die beiden heiraten und ziehen nach Paris, wo Sieghart eine Stelle offeriert wurde. Doch nach anfänglicher Euphorie fühlt sich die junge Frau in der hektischen fremden Großstadt schnell überfordert, einsam und verloren. Während ihr Ehemann Karriere macht, verliert sich Ena immer mehr in aufwühlenden Tagträumen und Erinnerungen an Mathias, bis sie schließlich erkennt, wohin sie gehört.
Hintergrundinformationen: "Sehnsucht" ist ein poetisch-melancholischer Liebesfilm über eine Dreiecksbeziehung, in der gegensätzliche Welten aufeinanderprallen - Liebe und Verlust, Natur und Zivilisation, Heimat und Ferne, Tradition und Fortschritt. Das große verbindende Gefühl der Sehnsucht ist das namengebende Leitmotiv. Kameramann Jürgen Brauer, gebürtiger Leipziger, machte sich schon mit DEFA-Produktionen wie "Die Reise nach Sundevit" (1966) oder "Die Legende von Paul und Paula" (1972) einen Namen, bevor er auch als Regisseur Filme wie "Pugowitza" (1980) und "Gritta von Rattenzuhausbeiuns" (1985) realisierte. Für den Spielfilm "Sehnsucht" stand er 1989 nicht nur selbst hinter der Kamera und führte Regie, er schrieb auch das Drehbuch, das auf der 1984 erschienenen Novelle "Der Kirschbaum" des sorbischen Schriftstellers Jurij Koch beruht. In den Hauptrollen überzeugen Ulrike Krumbiegel und Ulrich Mühe mit ihrem intensiven Spiel, das weniger auf Dialogen als vielmehr auf Blicken und Gesten beruht. Der MDR zeigt den DEFA-Spielfilm als TV-Erstausstrahlung.