Die Hexen von Eastwick

Sendezeit: 22:05 - 00:00, 24.01.2022
Genre: Komödie
  • Hörfilm, Sendung mit akustischer Bildbeschreibung
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 100% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Jack Nicholson (Daryl Van Horne), Cher (Alexandra Medford), Susan Sarandon (Jane Spofford), Michelle Pfeiffer (Sukie Ridgemont), Veronica Cartwright (Felicia Alden), Richard Jenkins (Clyde Alden)
  • Drehbuch: Michael Cristofer
  • Regie: George Miller
  • Kamera: Vilmos Zsigmond
  • Musik: John Williams
  • Produzent: Neil Canton, Peter Guber, Jon Peters
  • Andere Personen: John Updike, Richard Francis-Bruce, Hubert C. de la Bouillerie
USA (1987) Die drei Freundinnen Jane, Alexandra und Sukie haben etwas gemeinsam: Sie sind Außenseiterinnen in ihrer kleinen konservativen Gemeinde, weil sie mit Mitte 40 keinen Mann an ihrer Seite haben. Als die drei sich beim wöchentlichen Kaffeeklatsch von ihrer Sehnsucht nach einem mysteriösen Fremden erzählen, ist ihnen nicht bewusst, dass sie ihn auf diese Weise tatsächlich heraufbeschwören. Ein geheimnisvoller Mann namens Daryl Van Horne taucht in dem verschlafenen Ort auf und bezieht die von Geistergeschichten umwobene Lennox-Villa. Er gibt sich als Kunstsammler aus - ist in Wirklichkeit aber niemand anderes als der Teufel in Person. Mit dem Eintreffen des Fremden gerät das bürgerliche Wohlbefinden der Kleinstadt ins Wanken.
Daryl gibt den drei Frauen ein Gefühl von Sicherheit. Er befreit sie von ihren Verklemmungen und lässt sie ihren intimsten Wünschen nachgehen. Doch durch seine teuflischen Kräfte, die er benutzt, um Jane, Alexandra und Sukie an sich zu binden, wird auch die gottesfürchtige Felicia auf sein Treiben aufmerksam. Sie hetzt die Bürger des Ortes auf die drei Außenseiterinnen, die angeblich einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hätten. Mit dem plötzlichen und unergründlichen Tod von Felicia erkennen die Freundinnen das wahre Ausmaß des Bösen in Daryl - und beschließen, sich von ihm abzuwenden. Doch die Entscheidung, sich dem Teufel zu verwehren, bleibt nicht unbezahlt ...
Hintergrundinformationen: Die Verfilmung des 1984 erschienenen gleichnamigen Romans von John Updike erhielt im Jahr 1988 Oscarnominierungen für den besten Ton und die beste Filmmusik. Das "Lexikon des Internationalen Films" schreibt von einer "stimmungsvoll-amüsanten" und "ätzend-ironischen" Komödie. Der Film erzählt von moralischen Wertvorstellungen, modernem Hexenkult und dem Blick seiner Zeit auf weibliche Emanzipation.